Kostenlos informiert bleiben

Nachrichten aus Italien...

...für Ihre Homepage
...als Favorit





Nachrichten Hot-Spots
Nachrichten aus Italien


Pisa Top 10 Highlights

Italien, Fr. 03.09.10 15:21
Nachrichten von toskana-online-news

Pisa wird von Veranstaltern gerne als Tagesausflugsziel ins Programm genommen. Spätestens am Abend ruht die Stadt bzw. die Piazza dei Miracoli, nachdem tausende von Besuchern die Stadt Richtung Unterkunft oder Kreuzfahrtschiff verlassen haben. Der schiefe Turm ist das Wahrzeichen der Universitätsstadt Pisa und wohl das bekannteste schiefe Gebäude der Welt . Hier nun die Sehenswürdigkeiten von Pisa , die man sich anschauen sollte.



Schiefer Turm von Pisa auf der Piazza dei Miracoli


Der schiefe Turm von Pisa gehört wie Anfangs gesagt zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten und ist auch eines der beliebtesten Fotomotive der Toskana. Früher war Pisa nach Genua und Venedig drittmächtigste Seerepublik. Nach dem Erfolg der siegreichen Schlacht bei Palermo im Jahre 1063 wollten die Stadtväter in der Blühtezeit Pisas einen Platz mit imposanten Bauwerken den  ausserhalb der bewohnten Quartiere anzulegen. Die Planung sah vor , daß Piazza dei Miracoli auf Dauer das Zentrum der Stadt Pisa werden sollte. Die Zukunft brachte doch anderes - die Seerepublik Pisa verlor gegen Genua  im 13 Jahrhundert und somit bleibt auch heute die Piazza dei Miracoli außerhalb der Altstadt. Bonanno Pisano begann im Jahre 1173 mit dem Bau des Turmes und man merkte schnell, daß der Untergrund, der aus lehmigem Morast und Sand gestand , nachgab. Trozdem baute man weiter bis zum 3. Stock - danach ruhte der Weiterbau 100 Jahre. Beim Weiterbau verlegte man den Schwerpunkt auf die Gegenseite, um dadurch das Problem der weiteren Senkung zu vermeiden - aber leider gab der Boden trotzdem weiter nach. Alle Bemühungen auch beim Weiterbau und der Fertigstellung brachten nichts. Bis in 20 Jahrhundert gab der Boden trotzdem weiter nach. 1991 wurde dann der Turm für Besucher gesperrt  und restaurierte und stabilisierte den Turm in einem aufwendigen Verfahren - mit Erfolg. Zehn Jahre später - 2001 - wurde der Turm wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht - jetzt dürfen aber nur noch eine begrenzte Anzahl an Besuchern auf den Turm für eine bestimmte Zeit. Wer den Turm besuchen möchte, der sollte rechtzeitig Karten besorgen - die Sie auch hier über das Internet bei uns schon vorab buchen können.Öffnungszeiten: Von November bis Februar von 10.00 bis 17.00 Uhr  - Ausnahme von 25.12 bis 7.1 von 9.00 bis 18.00 Uhr - im März von 9.00 bis 18.00 Uhr (bis zum 13.3) - von 9.00 bis 19.00 Uhr (bis zum 20.3) und von 8.30 bis 20.30 Uhr (ab 21.3) - von April bis September von 8.30 bis 20.30 Uhr (bis zum 13.6 und vom 5.9 bis zum 30.9) und von 8.30 bis 23.00 Uhr (ab 17.6) - vom 16. Juni bis zum 31. August gibt es auch nächtliche Öffnungszeiten und im Oktober noch von 9.00 bis 19.00 UhrWichtige Informationen für einen Besuch : Es werden Besuchergruppen bis zu max. 40 Personen zugelassen, die vom zuständigen Personal begleitet werden (die Führung dauert ungefähr 35 Minuten). Die Führung beginnt unaufschiebbar zu der Uhrzeit, die auf der Eintrittskarte angegeben ist. Kinder unter 8 Jahren sind verboten. Minderjährige müssen von den verantwortlichen Erwachsene begleitet werden .


Baptisterium auf der Piazza dei Miracoli


Direkt auf der schönen grünen Wiese auf der Piazza dei Miracoli steht freistehend die größte Taufkapelle in der christlichen Geschichte mit einem Umfang von stolzen 107 Metern und eine Höhe von 54 Metern. Diotisalvi begann mit dem Bau im Jahre 1153 und dauert über 200 Jahre bis zur Fertigstellung des Prunkbaues. Das interessante ist auch der Baustil, der verschiedene Stilelemente aufzeigt. Der Besuch im  innneren lohnt sich auf jedenfall, weil man dort einen schönen Ausblick von der Kuppel auf den schiefen Turm, dem Friedhof und auf die Stadt Pisa hat. Auch hier gilt - wer das Baptisterium  besuchen möchte, der sollte rechtzeitig Karten besorgen - die Sie auch hier über das Internet bei uns schon vorab buchen können.Öffnungszeiten: Von November bis Februar von 10.00 bis 17.00 Uhr - Ausnahme von 25.12 bis 7.1 von 9.00 bis 18.00 Uhr Im März von 9.00 bis 18.00 Uhr (bis zum 13.3) - von 9.00 bis 19.00 Uhr (bis zum 20.3) und von 8.00 bis 20.00 Uhr (ab 21.3) - von April bis September von 8.30 bis 20.00 Uhr und im Oktober von 9.00 bis 19.00 Uhr


Duomo Santa Maria Assunta auf der Piazza dei Mirracoli


Der Dom Santa Maria Assunta steht auch wieder die dazugehörenden Bauwerke Baptisterium, Camposanto Monumentale und der Campanile (Der Schiefe Turm von Pisa) auf der Piazza dei Miracoli und diente in der Zeit als größes Vorbild  für andere Kathedralen in der Toskana und ist Wer die Kathedralen in Lucca, Siena oder Florenz kennt, wird größe Ähnlichkeiten vorfinden. Auch hier wurde für den Dombau wieder viel zeitloser Marmor aus Carrara verbaut. Kunsthistorisch von Interesse könnte auch die brozene Pforte San Ranieri aus dem 12 Jahrhundert sein, die als einzige bei dem Brand im Jahre 1595 nicht zerstört wurde. Im fünfschiffigen Inneren werden zahlreiche Kunstwerke aufbewahrt, darunter die Kanzel von Giovanni Pisano, ein Meisterwerk der italienischen gotischen Kunst.   Öffnungszeiten : Von November bis Februar von 10.00 bis 13.00 Uhr und von 14.00 bis 17.00 Uhr - Ausnahme vom 25.12 bis 7.1 von 9.00 bis 18.00 Uhr - im März von 10.00 bis 18.00 (bis zum 13.3) - von 10.00 bis 19.00 Uhr ( bis zum 20.3) und von 10.00 bis 20.00 Uhr (ab 21.3) und von April bis September von 10:00 bis 20.00 Uhr und im Oktober von 10.00 bis 19.00 Uhr Wichtig : An Feiertagen öffnet die Kathedrale um 13.00 Uhr Jährliche Gottesdienstzeiten in der Kathedrale : Werktags: 8.00 - 9.30 Uhr und an normalen Sonntagen: 8.00 -  9.30 -  11.00 - 12.00 -  17.00 bzw. 18.00 Uhr in den Sommermonaten


Camposanto Monumentale auf der Piazza dei Miracoli


Der Camposanto ist der zum Dom gehörige monumentale Friedhof Pisas, wo viele berühmte Pisaner ihre letzte Ruhestätte gefunden haben. Giovanni di Simone begann 1278 mit dem Bau des rechteckigen Bauwerkes , die Fertigstellung war dann nach einer Unterbrechung für die Schlacht von Meloria erst im Jahre 1358. Im Camposanto befanden sich vor der Zerstörung im zweiten Weltkrieg zahlreiche Fresken an den Wänden. In einem aufwendigen Verfahren wurden die zerstörten Fresken von den Wänden genommen auf mit hoher Sorgfalt wieder restauriert. Dabei fand man unter den abgenommen Fresken die Sinopien der Fresken, die man jetzt im Museum Museo delle Sinopie - nicht weit weg von der  Piazza dei Miracoli - betrachten kann.Öffnungszeiten : Von November bis Februar von 10.00 bis 17.00 Uhr - Ausnahme vom 25.12 bis 7.1 von 9.00 bis 18.00 Uhr - im März von 9.00 bis 18.00 Uhr (bis zum 13.3) - von 9.00 bis 19.00 Uhr (bis zum 20.3) und von 8.00 bis 20.00 Uhr(ab 21.3) - von April bis September von 8.00 bis 20.00 Uhr und im Oktober von 9.00 bis 19.00 Uhr


Botanischer Garten


Der botanische Garten gilt als einer der ältesten botanischen Gärten der Welt und ist für Besucher eine Ruheoase neben der Piazza dei Miracoli . Cosimo I. lies 1543 den botanischen Garten von dem Arzt und Botaniker Luca Ghini erbauen, dem auch der Strassennamen des botanischen Garten gewidmet ist.In diesem Garten findet man das Botanische Institut, sowie das Botanische Museum. Unter den zahlreichen Bereichen und Sammlungen sind zu nennen:die Baumschule, mit Bäumen aus der Nadelbaum- und Amentiferae-Gruppe; der Orto del Mirto (Myrtegarten), in dem ungefähr 140 Heilpflanzen wachsen; die Sammlung der Wasserpflanzen, vor allem autochthone Arten, die einst das toskanische Territorium charakterisierten und die heute vom Aussterben bedroht sind; die pharaonosche Fauna, dass heißt Pflanzen die im antiken Ägypten zum Verzehr, für Medizin und Kosmetik benutzt wurden; die systematische Sammlung (ungefähr 550 Arten aus 39 Familien); die Serra delle Succulente (Cactacee, Euphorbiaceae, Crassulaceae und Aloe- und Agave-Arten). Im Zederngarten leben die beiden ältesten Bäume des Gartens:   eine großblumige Magnolia und ein Ginkgo Biloba, die 1787 gepflanzt wurden. Der Haupteingang befindet sich in der Via Luca Ghini 5.Öffnungszeiten : Von Montag bis Freitag von 8.30 bis 17.00 Uhr - Samstag von 8.30 bis 13.00 Uhr - Ruhetag am Sonntag, an Feiertagen, in der Woche um den 15. August und während der Weihnachtsfeiertage. Eintritt in den Garten bis eine halbe Stunde vor Schließung möglich.





Palazzo Gambacorti gehört in Pisa zu den berühmtesten Gebäuden auf der Lungarno und wurde zwischen 1370 und 1392 erbaut. Die Fassade ist im Stil des vierzehnten Jahrhunderts gotisch - geschmückt mit eleganten Bogenfenstern. Auf der Rückseite gibt es auch eine Fassade mit großen Fenstern mit halbrunden Giebeln und ein schönes Portal mit dem Wappen der Medici aus dem siebzehnten Jahrhundert. Heute beherbergt der die Stadtverwaltung von Pisa. Im Inneren sind wundervolle Fresken zu sehen, welche die glorreiche maritime Geschichte der Seemacht Pisa wiederspiegeln.  


Kirche Santa Maria della Spina


Die Santa Maria della Spina wurde im Jahre 1230 erbaut und war früher berühmt , daß die Kirche einen Dorn der Dornenkrone aufzubewahrte. Später wurde diese an die Kirche Santa Chiara angegeben. Zu den größten Kirchenschätzen dieser netten kirche am Arno gehören der Tabernakel von Stagio Stagi , wo früher der Dorn aufbewahrt worden war, die Statuen der Madonna mit Kind, des Heiligen Petrus und Johannes des Täufers. Öffnungszeiten: September bis Mai : Dienstag bis Sonntag von 10.00 - 14.00 Uhr und am Samstag und Sonntag zusätzlich von 15.00 – 17.00  und im Juni und August : Dienstag bis Sonntag von 10.00 - 13.00 Uhr und von 15.00 - 18.00 Uhr - am Samstag und Sonntag bis 19.00 Uhr





Keith Haring (1958 - 1990) war ein junger amerikanischer Künstler, der weltweit bekannt für seine war "Subway Drawings". Keith-Haring  bemalte Hauswand kann man der Nähe von Piazza Vittorio Emanuele II gefunden werden. Es ist das einzige Werk von Haring, welches er von Anfang an als eine permanente Arbeit geplant hatte und trägt den Titel: "Tuttomondo".





Die Piazza dei Cavalieri wird extrem durch die Reneaissance geprägt - hier trifft man auf wundervolle und bekannten Bauwerke wie dem Palazzo dei Cavalieri, dem Palazzo dell'Orologio und der Kirche Santo Stefano dei Cavalieri.





Die Cittadella Nuova - die neue Zitadelle ist eine alte Festung von Pisa und ist heute als Giardino Scotto bekannt. Im Sommer werden dort gerne Open Air Veranstaltungen abgehalten.


Kirche San Paolo a Ripa d´Arno







Informationen für Touristen




Pisa virtuelle 360 Grad Tour
Unterkünfte
Pisa Reisetipps
Kulinarisches




Pisa Fotos

Umgebung




Speichern Sie Ihre Lesezeichen beim Social Bookmarking online und teilen Sie diese mit Freunden

Bücherempfehlung

die häufigsten und beliebtesten Suchbegriffe


Weitere Brände in Bildern
Bozens Vizebürgermeister Elmar Pichler Rolle und Kommandant Erich Platzer (Foto: Stadt Bozen)